Diese Webseite nutzt Cookies

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

lernen

Mit Kopf, Herz und Hand
Grundlage unserer Arbeit ist das alte christliche – und wie aktuelle Diskussionen zeigen auch sehr moderne – Bildungsverständnis, dass Bildung und Erziehung, Leben und Lernen zusammengehören. Wir haben den ganzen Menschen im Blick. Jedes Kind hat vielfältige Bedürfnisse und Begabungen und Fähigkeiten. Ganzheitliche Bildung heißt Lernen für “Kopf, Herz und Hand”.

Ein aktiver Prozess
Kinder, die ihr Handeln mitbestimmen, lernen zunehmend, sich selbstständig Ziele zu setzen, zu planen, zu organisieren, zu bewerten. Sie lernen, Eigenverantwortung zu übernehmen. Wir wollen, dass Kinder Vertrauen zu ihrem eigenen Können und der Entwicklung ihrer Fähigkeiten gewinnen. Daher ist unser Unterricht handlungs- und erfahrungsorientiert. Wir streben ein kooperatives, kein konkurrierendes Lernklima an. Daher haben wir bis zur 5. Klasse keine Noten. In Pensenbüchern halten wir die Lernschritte der Kinder fest. Die Klassen 1-3 und 4-6 betrachten wir als eine konzeptionelle Einheit. Wir gehen davon aus, dass die Kinder unsere Schule bis zum Ende der 6. Klasse besuchen. Englisch ist ab der dritten klasse ordentliches Unterrichtsfach.

Eigenes Tempo
Durch eine veränderte Zeitgestaltung gegenüber der Halbtagsschule kann den Bedürfnissen der Kinder Rechnung getragen werden. Statt Unterricht im im 45-Minutentakt wechseln sich Konzerntrations- und Entspanungsphasen miteinander ab. Individuelle Lernprozesse werden durch einen flexiblen Tagesrhythmus ermöglicht. Ein vielfältiges Kursangebot ist in den Tagesablauf integriert. Und auch für selbstinitierte Tätigkeiten, für Spielen oder Ausspannen kann Ganztagsschule Raum geben.
Unseren Download LinkOrganisatiosrahmen zum download.

Methodische Vielfalt
Der Unterricht weist eine vielfältige methodische Gestaltung auf, die offene Lernformen, Freiarbeit, Partner- und Gruppenarbeit, Wochenplanarbeit, Projekte zu Themen und Problemen, die an der Alltagserfahrung und den Interessen der Kinder orientiert sind, einbezieht. Während der Wochenplanarbeit arbeiten die Schülerinnen und Schüler im eigenen Tempo an individuellen Arbeitsplänen. Lernangebote und -materialien stehen den Kindern in ihrem Klassenraum während der Freiarbeitsphasen zur Verfügung.